Therapie: Wie werden Magengeschwüre beim Pferd behandelt?

Frau gibt braunem Pferd Medikamente gegen Magengeschwüre in das Maul

Magengeschwüre beim Pferd können in der Regel gut medikamentös behandelt werden.
Ein Behandlungserfolg ist aber immer auch davon abhängig, wie ausgeprägt sich die Magengeschwüre beim Pferd darstellen (Grad 0-3). Auch die Lokalisation der Geschwüre im Magen hat Auswirkung auf die erforderliche Dauer der Therapie. Daneben ist v.a. aber auch darauf zu achten, die Haltungs-, Fütterungs- und Trainingsbedingungen des Pferdes zu optimieren. Wird bei der eingehenden Untersuchung eine andere Grundkrankheit diagnostiziert, muss selbstverständlich auch diese zusätzlich behandelt werden.
Grundlage der medikamentösen Therapie bildet beim Pferd der Wirkstoff Omeprazol.
Omeprazol ist ein Protonenpumpenblocker und reduziert sehr effektiv die Ausschüttung der Magensäure in den Magen. So wird die Ursache abgestellt und die Heilung kann einsetzen. Omeprazol ist in einer speziellen Pastenformulierung für das Pferd zugelassen.

Bei Fragen zu Therapieoptionen bei Ihrem Pferd wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Tierarzt, er berät Sie gerne!

Wie kann ich Magengeschwüren beim Pferd vorbeugen?

Zugelassene Medikamente für das Pferd können auch als vorbeugende Maßnahme genutzt werden und haben sich in Zeiten erhöhter Belastung, während eines Kolikgeschehens, zur Umstallung, Transport etc. als sehr wirksam erwiesen.

Das Diät-Ergänzungsfuttermittel Equitop Pronutrin® hat sich therapiebegleitend und im Anschluss an eine Therapie bewährt. Es enthält einen patentierten Pektin-Lecithin-Glycerin-Komplex. Die Pektine wirken der Übersäuerung des Mageninhalts nach der Fütterung entgegen und hemmen den Rückfluss von Gallensäuren. Gleichzeitig stabilisieren Pektine den natürlichen Schleim, und das Lecithin verstärkt den dünnen Schutzfilm der drüsenfreien Magenschleimhaut-Zone.

Für alle vorbeugenden Maßnahmen gilt:
Einmal entstandene Magengeschwüre benötigen einige Wochen, bis es zu einer vollständigen Abheilung gekommen ist. Eine sinnvolle Vorbeugung durch angepasste Fütterung, Stressreduzierung und adäquates Training sowie Unterstützung der Magengesundheit durch wirksame Produkte zur Reduzierung der Magensäure sind sinnvolle Maßnahmen zur Gesunderhaltung der Pferde.

Ihr Tierarzt berät Sie gerne!